Posts Tagged ‘The Vogue Archive’

Internationaler Frauentag “Zusicherung von Gleichheit”

Am 8. März 2016 feierten Frauen, Feministen und Feministinnen rund um die Welt das Jubiläum des ersten Internationalen Frauentages, der von Führenden der weltweiten Frauenbewegung vor 105 Jahren ins Leben gerufen wurde. Das Thema der diesjährigen Feier ist die Zusicherung von Gleichheit. Im Rahmen dieser Aktion verpflichten sich Einzelpersonen dazu, Maßnahmen zu ergreifen, um die Gleichheit für Frauen in sozialen, kulturellen sowie wirtschaftlichen Sphären zu sichern. Bedauerlicherweise prognostiziert das Weltwirtschaftsforum, dass die Gleichheit für Frauen rund um den Globus erst 2133 erreicht sein wird. Dies stellt eine deutliche Hinauszögerung gegenüber des Jahres 2014 dar, in dem die Gleichheit für Frauen bis spätestens 2095 prognostiziert war. Wie präsentiert sich heute die Verlangsamung der Gleichberechtigung für Frauen gegenüber den Fortschritten des 20. Jahrhunderts? In den ProQuest Historical Collections ziehen wir einen Bericht über Frauenthemen im Laufe der Zeit näher in Betracht, um herauszufinden, wie weit wir bislang gekommen sind und blicken auf den langen Weg, den wir noch vor uns haben.

Die fünfteilige “Pledge for Parity”(Zusicherung von Gleichheit) gliedert sich wie folgt:

1. Frauen und Mädchen dabei unterstützen, ihre Ziele zu verwirklichen

Organisationen müssen den Weg für Frauen in die Führungsebene ebnen. Dabei weisen diese auf berufliche Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten für Frauen hin, die zu ihren Kompetenzen und professionellen Leitbildern passen. Darüber hinaus stellen sie die Erfahrungen zur Verfügung, die zur Verwirklichung ihres vollen Potenzials Voraussetzung sind.

Einzelpersonen können sich dazu verpflichten, sich aktiv für sich selbst einzusetzen, und wenn möglich sich als Förderer für andere Frauen bei der Verwirklichung ihrer persönlichen Ziele einsetzen und dabei als effektive Leitbilder dienen.

800px-Gloria_Steinem_at_news_conference,_Women's_Action_Alliance,_January_12,_1972

ProQuest History Vault enthält viele Archivbestände, die zeigen, wie Frauen im 20. Jahrhundert bereit waren, sich trotz enormer Schwierigkeiten für die Gleichstellung von Mann und Frau einzusetzen. Insbesondere einer Sammlung mit den Unterlagen der Organisation Women’s Action Alliance, die 1971 zur Förderung der Unabhängigkeit und Handlungsfähigkeit von Frauen durch lokale Basisbewegungen gegründet wurde. Die Women’s Action Alliance hat mit der Förderung der Gleichstellung am Arbeitsplatz sowie geschlechtsneutraler Vorschulerziehung den Status quo infrage gestellt. Die Women’s Action Alliance hat Frauen nicht nur dazu ermutigt, ihre Ziele zu verwirklichen, sondern die Führung der Organisation hat diese Wertvorstellung gelebt, mit versierten Frauen wie z.B. Gloria Steinem und Dorothy Pitman-Hughes am Ruder, die als Vorbilder für tausende von Frauen dienten, für die sie sich eingesetzt haben.

2. Bewusste und unterbewusste Vorurteile infrage stellen

Studien zeigen, dass Organisationen und Teams mit Geschlechterparität qualitativ hochwertigere Ergebnisse liefern und dass integrative Gesellschaften progressiver sind, wobei tief verwurzelte Voreingenommenheit Gleichberechtigungsfortschritte verlangsamen können.

Organisationen müssen Kulturen fördern, in denen alle Menschen sich wertgeschätzt und beteiligt fühlen und zu denen diese Beiträge im Rahmen ihrer jeweiligen Fähigkeiten und Kompetenzen leisten können.

Einzelpersonen können sich dazu verpflichten, mehr über ihre eigenen Vorurteile zu lernen und sich mit diesen sowie mit anderen Erfahrungen und Standpunkten auseinandersetzen und ihr Verhalten ggf. entsprechend anzupassen.

chatelaineProQuest Women’s Magazine Archive enthält mehrere in der heutigen Zeit eher als Lifestyle-Magazine wahrgenommene Verbraucherzeitschriften, die ursprünglich einen eher politischen bzw. literarischen Charakter besaßen. Ein Beispiel dafür ist Chatelaine, eine kanadische Zeitschrift, die zum ersten Mal 1928 erschienen ist. Diese entwickelte sich während der ersten Welle des Feminismus zu einer hochpolitischen Zeitschrift. Artikel über diverse Themen, wie z.B. die Rolle der Frau in der Geschäftswelt und Finanzverwaltung oder sexuelle Selbstbehauptung und sexuelle Identität lassen auf die Bestrebungen im frühen 20. Jahrhundert schließen, unterbewusste Vorbehalte von Frauen gegen ihre eigenen Ambitionen nach mehr wirtschaftlichen und sozialen Leistungen zu durchbrechen.

3. Aufruf für Geschlechterparität auf der Führungsebene

Unternehmen mit Frauen im Vorstand übertreffen ihre Konkurrenten in Bezug auf Eigenkapitalrendite, Nettoeinkommenswachstum und Kurs-Buchwert-Verhältnis sowie in sehr vielen nicht finanziellen Messwerten.

Organisationen müssen Frauen strategische Tätigkeiten und Funktionen exponieren, damit diese die Erfahrung sammeln können, die für leitende Positionen Voraussetzung sind sowie messbare Zielvorgaben für die Ernennung von Frauen zu Führungspositionen einrichten.

Einzelpersonen können ihren jetzigen bzw. potenziellen Arbeitgebern zeigen, dass sie Geschlechterparität auf der Führungsebene schätzen und erwarten. Diese sollten sich Führungs-, Förder- und Mentoring Programme aufsuchen, sowie Erfahrung in strategischen und finanziellen Rollen sammeln und Kontakte zu integrierten Netzwerken, die Fortschritt für Frauen als Ziel haben, knüpfen.

wsjwomen

Inhalte in den ProQuest Historical Newspapers aus dem The Wall Street Journal beginnt im Jahre 1889 und beinhaltet umfangreiche Berichterstattung über die Rolle von Frauen in der Geschäftswelt aus dem gesamten 20. Jahrhundert. Über Mentoren, Führungstrainings und Netzwerkmöglichkeiten für Frauen wird ausführlich berichtet. Auch reichlich enthalten sind Beiträge über Firmen und Organisationen, die im Laufe der Zeit große Fortschritte gemacht haben, was die Integration und Unterstützung von Frauen betrifft.

4. Leistungen von Frauen und Männern gleich bewerten

Die Erhöhung der Erwerbsbeteiligung von Frauen auf das Niveau von Männern hat positive Auswirkungen auf das BIP in entwickelten sowie aufstrebenden Volkswirtschaften.

Organisationen müssen gleichberechtigte, faire Talentförderungsprozesse einrichten, die für Geschlechtsparität und Vielfalt zielführend sind.

Einzelpersonen können sich Standpunkte aussuchen, die von ihren eigenen abweichen, vielfältige Team Buildings priorisieren und sich in integrativen Netzwerken engagieren, um vertrauensvolle Beziehungen aufzubauen.

whitehouseProQuest Executive Branch Documents bietet Zugriff auf Regierungsunterlagen, die im Laufe des 20. Jahrhunderts veröffentlicht wurden. Diese behandeln die Beiträge von Frauen zum Wirtschaftswachstum im Allgemeinen sowie die alternativen und vielseitigen Perspektiven, die Frauen in der Arbeitswelt bieten können und die zu verbesserten Ergebnissen für Unternehmen führen. Ein Beispiel dafür ist das seit vielen Jahren veröffentlichte Handbook of Labor Statistics des U.S. Amt für Arbeitsstatistik (Bureau of Labor Statistics), das verschiedene Aspekte der U.S. Wirtschaft quantifiziert, z.B. wie viele Frauen sich dafür entscheiden, ein- bzw. aus den Arbeitsmarkt zu steigen oder der Einfluss von Frauen auf Produktivität am Arbeitsmarkt.

 5. Integrative, flexible Kulturen schaffen

Nach wettbewerbsfähigen Gehaltsstrukturen und Zusatzleistungen haben Berufstätige in acht Ländern Arbeitsflexibilität mit der Perspektive auf Aufstiegsmöglichkeiten als den wichtigsten Faktor bei potenziellen Jobs bewertet.

Organisationen sollten anerkennen, dass die Abgrenzung zwischen Karriere und Privatleben immer weniger deutlich definiert wird. Sie sollten progressive Arbeitsstrukturen schaffen, die ein flexibles Arbeiten für alle Mitarbeiter – unabhängig von Alter, Geschlecht, Rang oder Wohnort – ermöglichen, damit diese bei der Verwirklichung ihrer professionellen Ziele ihr Arbeits- sowie Privatleben effektiver bewältigen können.

Einzelpersonen können vertrauensvolle, teamorientierte Arbeitsumfelder schaffen, in denen flexibles Arbeiten gefördert wird, indem Mitarbeiter selbst über ihre Arbeitszeiten, ihren Arbeitsort sowie die Art und Weise, auf der man die Arbeit erledigt, entscheiden können.

michelleobamaProQuest’s The Vogue Archive verfolgt die Bewegung für Verbesserungen in der Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben für berufstätige Frauen im späteren 20. Jahrhundert. Ob es um Berichterstattung über Themen rund um den sogenannten “Mommy-Track”, also die Laufbahn, Hausfrau zu werden und Kinder zu erziehen, oder Diskussionen über die gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung der steigenden Anzahl an Frauen, die in den U.S.-Kongress gewählt werden, die in der Vogue festgehaltenen Artikel werfen ein Licht auf die Wichtigkeit von Frauen, insbesondere in Bezug auf die Betonung von Work-Life-Balance und wie die Gesellschaft im Allgemeinen davon profitieren kann, abgesehen von Familienstrukturen oder sozialem Geschlecht.

Bibliothekare: Mehr erfahren, eine kostenfreie Kurrikulum-Analyse einfordern und sich für einen kostenlosen Testzugang unserer forschungsstärkenden Ressourcen anmelden. Laden Sie zudem unsere Broschüre über Frauenforschung herunter.

(die oben angegebenen Ressourcen sind in englischer Sprache)

Día Internacional de la Mujer “La Promesa de la Igualdad”

El 8 de marzo de 2016 ha marcado la celebración del 105º Día Internacional de la Mujer por los líderes del movimiento feminista de todo el mundo. El tema para la celebración de este año ha sido La Promesa de la Igualdad, donde las personas se han comprometido con la adopción de medidas para acelerar la igualdad para las mujeres en los ámbitos sociales, culturales y económicos. Por desgracia, el Foro Económico Mundial predice ahora que la paridad mundial de género no se alcanzará hasta el 2133, una marcada desaceleración de su predicción en 2014 cuando se predijo el logro de la paridad para el 2095.

¿Cómo se presenta a sí misma hoy en día esta desaceleración de la igualdad de las mujeres frente al siglo XX? Echemos un vistazo a la información sobre temas de la mujer a través del tiempo en ProQuest Historical Collections para averiguar lo lejos que hemos llegado y cuánto nos queda por recorrer.

Hay cinco secciones de La Promesa de la Igualdad:

1. Ayudar a mujeres y chicas a alcanzar sus ambiciones

Las organizaciones deben iluminar el camino hacia el liderazgo, mostrando a las mujeres las oportunidades de carreras profesionales y ascenso que coincidan con sus habilidades y objetivos profesionales y proporcionarles las experiencias necesarias para desarrollar su potencial.

Los individuos pueden comprometerse a abogar por sí mismos, y cuando sea apropiado, convertirse en modelos de conducta eficaces y patrocinadores de mujeres para ayudarles a alcanzar sus objetivos.

800px-Gloria_Steinem_at_news_conference,_Women's_Action_Alliance,_January_12,_1972ProQuest History Vault incluye varias colecciones de archivo que muestran las distancias que las mujeres estaban dispuestas a recorrer en el siglo XX para conseguir la paridad de género. Una colección, en particular, son los registros institucionales de la Alianza de Acción para la Mujer, fundada en 1971 para promover la independencia de las mujeres y la acción a través de los movimientos políticos de base local. La Alianza de Acción para la Mujer desafió el statu quo mediante la promoción de la igualdad de la fuerza del trabajo y la educación preescolar no sexista. La Alianza de Acción para la Mujer no solamente estimuló a las mujeres a conseguir sus ambiciones, sino que el liderazgo de la organización vivió esos mismos ideales, con el logro de mujeres como Gloria Steinem y Dorothy Pitman-Hughes al timón sirviendo como modelos para los miles de mujeres para quienes habían abogado.

2. Desafío consciente y parcialidad inconsciente

Los estudios demuestran que las organizaciones y los equipos con equilibrio de género ofrecen resultados más sólidos y que las sociedades inclusivas son más progresistas, pero el arraigo de la parcialidad ralentiza el progreso de la igualdad.

Las organizaciones deben construir culturas donde todo el mundo se sienta valorado e incluido y pueda contribuir plenamente de acuerdo con sus capacidades.

Los individuos pueden comprometerse a aprender de sus prejuicios, ajustando su comportamiento según sea necesario y dando la bienvenida a diferentes experiencias y puntos de vista.

chatelaineEl ProQuest Women’s Magazine Archive contiene diversas revistas sobre consumo que, aunque ahora se consideran sobretodo publicaciones de estilo de vida, empezaron con una naturaleza más política o literaria. Un ejemplo sería Chatelaine, una revista canadiense que empezó a publicarse en 1928 y evolucionó durante el primer movimiento de la ola feminista como una revista altamente política. Los artículos sobre temas que van desde el papel de la mujer en los negocios y la gestión financiera hasta la acción y la identidad sexual son indicativos de los esfuerzos de principios del siglo XX por romper los prejuicios existentes de las mujeres en contra de sus propias inspiraciones para el éxito económico y social.

3. Llamada al liderazgo para el equilibrio de género

Las empresas con mujeres directivas superan como contrapartida la igualdad, el crecimiento neto de los ingresos y la relación precio-valor contable así como un sinfín de medidas no financieras.

Las Organizaciones deben garantizar que las mujeres se expongan a procesos y funciones estratégicas para obtener la experiencia necesaria para posiciones sénior y establecer metas cuantificables para designar mujeres para el liderazgo.

Los individuos pueden mostrar a los actuales empresarios o a los potenciales, que valoran y esperan el equilibrio del liderazgo de género. Deberían seleccionar los programas de liderazgo, patrocinio y tutelaje, el conocimiento de las funciones estratégicas y financieras y las redes integradas diseñadas para ayudar al avance de las mujeres.

wsjwomenLa cobertura de ProQuest Historical Newspaper de The Wall Street Journal empieza en 1889 e incluye a lo largo del siglo XX amplios informes acerca del rol de las mujeres en el mundo empresarial. Se informa en gran medida del tutelaje, la formación en liderazgo y las oportunidades del trabajo en red para mujeres. También cubre en gran medida las empresas y organizaciones que han hecho grandes avances en el tiempo para ser más inclusivos y acogedores con las mujeres.

4. Valorar las mujeres y las aportaciones de los hombres por igual

El aumento de la tasa de actividad femenina coincidiendo con la de los hombres tendrá un impacto positivo en el PIB tanto en las economías desarrolladas como en aquellas en desarrollo.

Las organizaciones deben asegurar que todos sus procesos de talento son equitativos, justos y que favorecen sus objetivos de paridad de género y diversidad.

Los individuos pueden buscar puntos de vista diferentes a los propios, dar prioridad a la construcción de diversos equipos y participar en redes mixtas que construyen relaciones de confianza.

whitehouseProQuest Executive Branch Documents ofrece acceso a documentos del gobierno publicados a lo largo del siglo XX sobre la contribución de las mujeres al crecimiento económico global y cómo las mujeres pueden ofrecer puntos de vista alternativos y diversos dentro del equipo de trabajo, conduciendo a mejores resultados. Un ejemplo es la Oficina de Estadísticas Laborales con una larga tradición de la publicación del Manual de Estadísticas Laborales que cuantifica varios aspectos de la economía relevantes a las decisiones de las mujeres para entrar o dejar los equipos de trabajo, y el efecto de las mujeres en el equipo de productividad.

 

5. Creación de culturas inclusivas, flexibles

Los trabajadores de ocho países clasificaron el trabajo flexible y la posibilidad de ser promocionados como lo más valorado en un trabajo potencial, después de un salario competitivo y los beneficios de éste.

Las organizaciones deben reconocer que las líneas entre la carrera profesional y la vida personal se están volviendo más fluidas. Deberían crear políticas progresivas, como el trabajo flexible que permitiera a todo el mundo —sin importar la edad, el género, el rango o la geografía, la gestión de su vida personal y profesional y hacer realidad sus ambiciones.

Los individuos pueden crear ambientes de confianza orientados al trabajo en equipo fomentando la flexibilidad laboral respaldando la elección de los tiempos, los lugares y las maneras de cómo se hace el trabajo.

The Vogumichelleobamae Archive de ProQuest rastrea el movimiento del equilibrio entre la vida personal-profesional de las mujeres en la última parte del siglo XX. Ya se trate de la cobertura de temas relacionados con la llamada mamá de familia o discusiones sobre lo que un número creciente de mujeres elegidas en el Congreso significa para nuestra cultura y sociedad, los artículos en Vogue destacan la importancia de las mujeres, en particular, el estrés del equilibrio entre vida personal-profesional y cómo se beneficia la sociedad en general, sin importar la estructura familiar o el género.

Bibliotecarios: Aprended más, solicitad un Análisis del Currículo gratuito, y firmad las pruebas gratuitas de los recursos para potenciar la investigación. Además, descargaros el folleto sobre Estudios de la Mujer.

(Los recursos anteriores son en inglés)

Schweitzer Fachinformationen und ProQuest beschließen weitere Kooperationen

Schweitzer Fachinformationen und ProQuest werden die bereits etablierte und erfolgreiche Zusammenarbeit gezielt auf das Segment der Fachhochschulen ausbauen. Beide Unternehmen kooperieren bereits seit Jahren erfolgreich im Vertrieb und Aggregation der eBook-Angebote von ProQuest.

 

Zukünftig wird Schweitzer Fachinformationen als Vertriebspartner im Kundensegment Fachhochschulen auch die Datenbanken wie z.B. ABI Inform, Entrepeneurship, VOGUE Archive und Softwarelösungen wie den Discovery Service „Summon“ von ProQuest seinen Kunden und Interessenten anbieten.

 

Jörg Pieper, Programmleitung Bibliotheken und Leitung eContent (Schweitzer Fachinformationen): „Wir freuen uns sehr über diesen weiteren Schritt in der Zusammenarbeit mit ProQuest. Damit erweitern wir unser Angebotsspektrum und unsere technologische Kompetenz um einen weiteren Baustein und etablieren Schweitzer Fachinformationen als zukunftsorientieren Fachinformationsdienstleister“

 

Michael Leuschner, Regional Sales Manager DACH & Eastern Europe (ProQuest): „Der Anspruch von ProQuest ist es, nicht nur hochwertige Inhalte und Softwarelösungen anzubieten, sondern auch eine professionelle Kaufberatung und Kundendienstleistung kontinuierlich abzuliefern. Gerade für das Segment der Fachhochschulen sehen wir diesbezüglich noch weiteres Ausbaupotenzial. Deshalb sind wir sehr glücklich, mit Schweitzer Fachinformationen die bereits bestehende Kooperation für eBooks auf unser gesamtes Produktportfolio ausweiten zu können und die Fachhochschulen in Deutschland nun viel umfangreicher und ausführlicher beraten zu können.

 

Über Schweitzer Fachinformationen

Wissen, was wichtig ist: Wir versorgen Experten schnell und komfortabel mit genau den Fachinformationen, die relevant für ihren Erfolg sind – gedruckt oder in Form von E-Medien. Das Besondere: Als einer der führenden Anbieter für Fachinformationen verbinden wir fachliche Beratung mit durchdachten Lösungen für die Beschaffung, Verwaltung und Nutzung von Wissen. Das macht Schweitzer zum starken Partner für Anwälte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater sowie Unternehmen, öffentliche Verwaltungen und Bibliotheken. Die Unternehmen der Schweitzer Fachinformationen beschäftigen derzeit über 600 Mitarbeiter.

 

Über ProQuest (http://www.proquest.com)

ProQuest bringt Menschen mit geprüften, zuverlässigen Informationen zusammen. Als zentrales Element für ernsthafte Forschung, stellen die Produkte des Unternehmens ein Tor zum Wissen der Welt dar, unter anderem zu Dissertationen, staatlichen und kulturellen Archiven, Nachrichten, historischen Sammlungen und Ebooks. ProQuest Technologien helfen Nutzern in allen kritischen Phasen in der Forschung und unterstützen beim Entdecken, Zugreifen, Teilen, Erstellen und Verwalten von Informationen.

 

Die Cloud-basierten Technologien des Unternehmens bieten flexible Lösungen für Bibliothekare, Studenten und Forscher durch die ProQuest®, Bowker®, Coutts® Informationsdienste, Dialog®, ebrary®, EBL™ sowie die SIPX® Unternehmen. Darüber hinaus stehen beachtliche Forschungswerkzeuge zur Verfügung wie die Summon® Discovery Services, die Flow® Kollaborations-Plattform, die MyiLibrary® Ebook-Plattform, die Pivot® Fördermittel-Datenbank und die Intota™ Bibliotheks-Services-Plattform. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Ann Arbor, Michigan und Niederlassungen auf der ganzen Welt.

 

 

Medienkontakt:

 

Nicola Bacon
Public Relations Manager, EMEA

nicola.bacon@proquest.com

Telephone:   +44 (0)1223 271236

The Vogue Archive 활용 후기 이벤트

The Vogue Archive 데이터베이스 활용 후기 이벤트에 많은 참여 부탁드립니다.

Vogue2

프로퀘스트, KERIS 통해 패션 문화 매거진 ‘보그’ 미국판 온라인으로 제공

미국판 보그의 초판부터 최신호까지 매월 업데이트

실용성 강화된 데이터베이스 구축 및 수혜기관 확대, 도서관 간의 자료 격차 해소될 것

ProQuest 보그 아카이브(Vogue Archive)가 한국교육학술정보원(KERIS) 대학라이선스에 신규로 선정되었습니다.

미국판 보그의 초판(1892년)부터 최신호까지 국가 아카이빙 방식으로 도입되어 매월 새로운 이슈를 업데이트 하여 제공하며, 대학소속의 이용자들은 각 대학의 도서관을 통해 접속하거나 RISS(www.riss.kr)를 통해 24시간 시간 제한 없이 접속 및 이용할 수 있게 되었습니다.

국내 언론사에 언급된 관련 기사 내용을 하단 링크에서 참고해주십시오.

– 프로퀘스트, KERIS 통해 패션 문화 매거진 ‘보그’ 미국판 온라인으로 제공 – Click

프로퀘스트, 국내 대학 도서관에 ‘보그’ 미국판 제공 –  Click

Piu di 100 anni di riviste di moda e arte digitalizzate e pronte da esplorare

Poter accedere alle fonti storiche primarie nel campo della moda, dell’arte e dell’architettura, ora sarà più facile con gli archivi digitali di tre grandi riviste, creati da ProQuest .

In collaborazione con gli editori leader del settore, ProQuest  ha digitalizzato le collezioni integrali delle principali riviste di moda e arte.  Ogni singolo numero pubblicato di archivio di ciascuna rivista è  ora disponibile in formato digitale online per la consultazione veloce e precisa di milioni di pagine ricche di immagini a colori e ad alta risoluzione.

Questi importanti archivi offrono nuove opportunità di ricerca, permettendo la consultazione online di materiale e immagini autorevoli nel campo della moda e dell’arte.

Art and Architecture Archive: Questo nuovo archivio online raccoglie riviste specializzate e per i consumatori nei campi delle belle arti e arti applicate, design di interni e industriale, restauro:  American Craft (1965-2005), Apollo (1925-2005), Architectural Review (1896-2005), Country Life (1897-2005), Sculpture (1982-2005) e molti altri.

The Vogue Archive: Contiene l’intera collezione della rivista Vogue (Ed. USA) dal 1892 a oggi, riprodotta in pagine a colori e ad alta risoluzione. Costituisce un tesoro di informazioni dell’opera dei più grandi designers, fotografi, stilisti e illustratori del XX e XXI secolo.

The Women’s Wear Daily Archive: Dà accesso elettronico alla fonte per eccellenza nel campo del design e del commercio della moda: Women’s Wear Daily (WWD). L’intero archivio di WWD – mai disponibile in formato digitale fino ad ora – fornisce una panoramica autorevole sullo sviluppo dell’industria della moda nel XX secolo – ideale per studenti di moda, business e storia.    

Per ulteriori informazioni sul sostegno offerto da ProQuest al personale accademico – clicca qui.

Más de 100 años de revistas de moda y arte digitalizadas y listas para explorar

Ahora es más fácil el acceso a fuentes históricas básicas en los campos de la moda, el arte y la arquitectura gracias a los tres archivos principales de revistas de ProQuest.

ProQuest, en colaboración con las principales editoriales, está avanzando en las principales artes y las revistas de moda disponibles en línea, formato digital, permitiendo una búsqueda rápida y precisa de millones de imágenes de páginas a color enriquecidas en alta resolución de cualquier asunto publicado.

Estos importantes archivos abren nuevas oportunidades de investigación ya que proporcionan acceso en línea a material de calidad e imágenes relacionadas con la moda y el arte.

Art and Architecture Archive: Este nuevo archivo en línea incluye las bellas artes y las artes aplicadas, el diseño industrial y de interiores, el paisajismo y la restauración, y abarca títulos sobre empresas y consumidores que incluyen: American Craft (1965-2005), Apollo (1925-2005), Architectural Review (1896-2005), Country Life (1897-2005), Sculpture (1982-2005) y muchos más.

The Vogue Archive: The Vogue Archive contiene toda la tirada de Vogue magazine (edición americana) desde 1892 hasta hoy, reproducida en imágenes de páginas a color en alta resolución, constituyendo una fuente de trabajo de los mayores diseñadores, fotógrafos, estilistas e ilustradores del siglo veinte y veintiuno.

The Women’s Wear Daily Archive: The Women’s Wear Daily Archive ofrece acceso en línea a publicaciones de moda y venta al detalle, Women’s Wear Daily (WWD). El archivo entero de WWD, no disponible anteriormente en formato digital, ofrece un registro autoritativo de cómo se ha desarrollado la industria de la moda en el siglo veinte, ideal para estudiantes de las materias de moda, empresa e historia.

Para más información en cómo ProQuest da soporte al profesorado, haga clic aquí.