Archive for March, 2016

Das Visual History Archive der Shoah Foundation und ProQuest

TShoah+Foundation1o overcome prejudice, intolerance, and bigotry—and the suffering they cause—through the educational use of the USC Shoah Foundation’s visual history testimonies.

– USC Shoah Foundation Mission

Wir freuen uns, bekanntgeben zu dürfen, dass ProQuest und die USC Shoah Foundation – The Institute for Visual History and Education sich dazu entschlossen haben, eine bahnbrechende Partnerschaft einzugehen. Schon diesen Sommer beginnt ProQuest mit dem Verkauf des USC Shoah Foundation’s Visual History Archive an Hochschulen und Universitäten.

Das USC Shoah Foundation’s Visual History Archive ist eine vollständig kontinuierlich übertragende Video-Sammlung bestehend aus über 53.000 Primärquellen in Form von Zeugenaussagen von Holocaustüberlebenden sowie Zeugen des Holocaust und anderer Verbrechen gegen die Menschheit. In diesem größten Archiv seiner Art wird die Geschichte bewahrt in den Erzählungen von Menschen, die es miterlebt haben. Jede Aussage bietet einzigartige Einsichten in die Vergangenheit sowie Wissen, das sich in herkömmlichen Medien nur äußerst selten finden lässt. Die überwiegende Mehrzahl an Aussagen enthalten die komplette Biographie des jeweiligen Zeugen bevor, während und nach ihren eigenen Erfahrungen mit Genozid. Im Archiv enthalten sind:

– 53.000 aufgenommene Zeugenaussagen, die insgesamt 112.000 Stunden an Videomaterial umfassen

– 63 Länder und 39 Sprachen

– 62.000 Schlagwörter

– 1.8 Millionen Namen

– 700.000 Bilder

Weitere Details finden Sie in der offiziellen Pressemitteilung.

Schauen Sie sich das Video an und erfahren Sie mehr.
(die oben genannten Ressourcen sind in englischer Sprache)

 

Warum ist Responsive Design wichtig?

ein Beitrag von Stuart Beach, Produktmanager, ProQuest Plattform

PQ_Platform_Mock_BlogImageVor kurzem haben wir die erste Version für 2016 vorgestellt, die die Umsetzung von Responsive Design weiter vorantreibt. Diese Initiative haben wir im August 2015 mit der Einführung der optimierten Bedienoberfläche auf der ProQuest Plattform angestoßen. Seit dieser Version sind alle wichtigen Arbeitsabläufe auf der ProQuest Plattform mit Mobilgeräten voll funktionstüchtig. Diese Veränderungen mögen nicht auf den ersten Blick auffallen, aber Nutzer werden sehen, dass beim nächsten Mal, wenn sie zitieren, drucken, mailen oder sonstige mit dem Arbeitsablauf verbundenen Aufgaben ausführen wollen, wird sich die Bedienoberfläche der Plattform der Bildschirmgröße ihres Geräts automatisch anpassen. Zudem bietet ein neues “zurück nach oben” Icon Nutzern eine schnellere Möglichkeit, zurück zum Anfang einer sehr langen Seite zu springen–wie z.B. bei Dokumenten und Suchergebnislisten–damit diese ihre Recherchen noch schneller fortsetzen können.

Die Unterstützung des Mehrgerätnutzers

Uns ist es wichtig, dass ein einheitliches Forschungserlebnis für unsere Nutzer auf allen ihren Geräten gewährleistet wird. Nutzer erwarten diese Funktionalität. Als wir die Zugriffs- und Interaktionsmuster unserer Nutzer in den Bibliotheksbeständen untersucht haben, haben wir feststellen können, dass Forscher häufig mit mehreren Geräten gleichzeitig arbeiten. Somit wurde uns klar, dass die Unterstützung dieser Mehrgerätnutzer eine Grundvoraussetzung des neuen Designs sein muss.

Die Ergebnisse unserer Forschung zeigen, dass Nutzer auf die gleichen Informationen auf allen Geräten zugreifen können wollen und dass sie die gleiche Funktionalität auf all ihren Geräten erwarten. In diesem Sinne haben wir uns vorgenommen, die ProQuest Plattform in ein Geräte-agnostisches Erlebnis umzugestalten, das Forschern Folgendes bietet:

– ein einheitliches Sucherlebnis mit Zugriff auf die gleichen Inhalte egal ob Nutzer ihre Forschung mit dem Handy, Tablet, Laptop oder Bürocomputer erledigen wollen

– unterstützt alle geläufigen Arbeitsabläufe auf allen Geräten

– Zugriff auf gespeicherte Suchen und gespeicherte Dokumente von allen Geräten (wenn Benutzer eingeloggt sind und „My Research“ benutzen)

Dedizierte Webseite für Benutzer mobiler Internet-Geräte am 29. Januar 2016 eingestellt. (m.search.proquest.com)

Am 29. Januar 2016 haben wir die dedizierte Webseite für Mobilgeräte der ProQuest Plattform (m.search.proquest.com) eingestellt. Seit diesem Zeitpunkt wird der Benutzer auf die ProQuest Plattform Seite umgeleitet, die nun für Mobilgeräte voll funktionstüchtig ist. Seit der Einführung der optimierten Bedienoberfläche im vergangenen August, weist die Seite der neuen Plattform stets ansteigende Zahlen an Mobilgerätnutzern. Darüberhinaus unterstützt die ProQuest Plattform seit der Einführung der letzten Version alle am häufigsten verwedenten Funktionen im Arbeitsablauf auf sämtlichen Geräten, sodass sich die Notwendigkeit einer dedizierten Seite für Mobilgeräte erübrigt.

Eine Bemerkung über den Zugriff auf ProQuest via App

Wir haben ebenfalls überlegt, Apps zu entwicklen und obwohl wir das bislang nicht ganz ausgeschlossen haben, liegt unser Fokus im Moment auf die Lieferung eines verbesserten, einheitlichen Erlebnisses einer einzelnen Plattform, die sich für alle Geräte eignet. Unserer Einschätzung nach – noch viel wichtiger – vom Feedback unserer Kunden und Nutzer wissen wir, dass Apps bestimmte Aufgaben sehr gut unterstützen können aber, dass diese dieser Vielzahl an Aufgaben und Funktionen einer reaktionsschnellen Plattform nicht gerecht werden können.

Falls Sie Fragen haben oder uns Ihr Feedback mitteilen möchten, können Sie gerne–wie immer–Kontakt zu uns aufnehmen.

Ebook Central spricht Ihre Sprache

languages+sign1Hello! 你好! Bonjour! Hallo! こんにちは! 안녕하세요! Olá! Hola! Merhaba!

Wir arbeiten schon lange fleißig daran, Ebook Central in Ihre Muttersprache zu übersetzen. Wir freuen uns sehr, Ihnen jetzt mitteilen zu können, dass von nun an 9 weitere Sprachen unterstützt werden.

Liebe Forscher, von nun an können Sie die von Ihnen bevorzugte Sprache ganz individuell auf Ebook Central einstellen. Unter den verfügbaren Optionen sind Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell), Französisch, Deutsch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch, Spanisch und Türkisch. Die Ebook Central Bedienoberfläche – sowie Ihre E-Mail-Alerts – werden automatisch in die von Ihnen ausgewählte Sprache übersetzt.

Möchten Sie eine Standardsprache von den auf Ebook Central neu eingeführten Sprachen für Ihre Bibliothek einrichten lassen? Kein Problem! Nehmen Sie Kontakt zu uns auf unter ebooksupport@proquest.com.

Unser Ziel ist es, die Benutzerfreundlichkeit von Ebook Central zu erhöhen, zu Gunsten der Forschung und Forschern rund um den Globus – dies ist dabei nur der erste Schritt. Weitere Sprachen befinden sich gerade in Vorbereitung, dazu zählen Arabisch, Tschechisch und Schwedisch.

Probieren Sie es selbst aus, und werfen Sie dabei einen Blick auf unsere anderen Inhalte in Ihrer Landessprache. Tausende Bücher auf Deutsch, Französisch und Spanisch erwarten Sie… und noch viel mehr. Wir freuen uns, Ebook Central damit noch mehr Forschern rund um die Welt näher bringen zu können.

Internationaler Frauentag “Zusicherung von Gleichheit”

Am 8. März 2016 feierten Frauen, Feministen und Feministinnen rund um die Welt das Jubiläum des ersten Internationalen Frauentages, der von Führenden der weltweiten Frauenbewegung vor 105 Jahren ins Leben gerufen wurde. Das Thema der diesjährigen Feier ist die Zusicherung von Gleichheit. Im Rahmen dieser Aktion verpflichten sich Einzelpersonen dazu, Maßnahmen zu ergreifen, um die Gleichheit für Frauen in sozialen, kulturellen sowie wirtschaftlichen Sphären zu sichern. Bedauerlicherweise prognostiziert das Weltwirtschaftsforum, dass die Gleichheit für Frauen rund um den Globus erst 2133 erreicht sein wird. Dies stellt eine deutliche Hinauszögerung gegenüber des Jahres 2014 dar, in dem die Gleichheit für Frauen bis spätestens 2095 prognostiziert war. Wie präsentiert sich heute die Verlangsamung der Gleichberechtigung für Frauen gegenüber den Fortschritten des 20. Jahrhunderts? In den ProQuest Historical Collections ziehen wir einen Bericht über Frauenthemen im Laufe der Zeit näher in Betracht, um herauszufinden, wie weit wir bislang gekommen sind und blicken auf den langen Weg, den wir noch vor uns haben.

Die fünfteilige “Pledge for Parity”(Zusicherung von Gleichheit) gliedert sich wie folgt:

1. Frauen und Mädchen dabei unterstützen, ihre Ziele zu verwirklichen

Organisationen müssen den Weg für Frauen in die Führungsebene ebnen. Dabei weisen diese auf berufliche Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten für Frauen hin, die zu ihren Kompetenzen und professionellen Leitbildern passen. Darüber hinaus stellen sie die Erfahrungen zur Verfügung, die zur Verwirklichung ihres vollen Potenzials Voraussetzung sind.

Einzelpersonen können sich dazu verpflichten, sich aktiv für sich selbst einzusetzen, und wenn möglich sich als Förderer für andere Frauen bei der Verwirklichung ihrer persönlichen Ziele einsetzen und dabei als effektive Leitbilder dienen.

800px-Gloria_Steinem_at_news_conference,_Women's_Action_Alliance,_January_12,_1972

ProQuest History Vault enthält viele Archivbestände, die zeigen, wie Frauen im 20. Jahrhundert bereit waren, sich trotz enormer Schwierigkeiten für die Gleichstellung von Mann und Frau einzusetzen. Insbesondere einer Sammlung mit den Unterlagen der Organisation Women’s Action Alliance, die 1971 zur Förderung der Unabhängigkeit und Handlungsfähigkeit von Frauen durch lokale Basisbewegungen gegründet wurde. Die Women’s Action Alliance hat mit der Förderung der Gleichstellung am Arbeitsplatz sowie geschlechtsneutraler Vorschulerziehung den Status quo infrage gestellt. Die Women’s Action Alliance hat Frauen nicht nur dazu ermutigt, ihre Ziele zu verwirklichen, sondern die Führung der Organisation hat diese Wertvorstellung gelebt, mit versierten Frauen wie z.B. Gloria Steinem und Dorothy Pitman-Hughes am Ruder, die als Vorbilder für tausende von Frauen dienten, für die sie sich eingesetzt haben.

2. Bewusste und unterbewusste Vorurteile infrage stellen

Studien zeigen, dass Organisationen und Teams mit Geschlechterparität qualitativ hochwertigere Ergebnisse liefern und dass integrative Gesellschaften progressiver sind, wobei tief verwurzelte Voreingenommenheit Gleichberechtigungsfortschritte verlangsamen können.

Organisationen müssen Kulturen fördern, in denen alle Menschen sich wertgeschätzt und beteiligt fühlen und zu denen diese Beiträge im Rahmen ihrer jeweiligen Fähigkeiten und Kompetenzen leisten können.

Einzelpersonen können sich dazu verpflichten, mehr über ihre eigenen Vorurteile zu lernen und sich mit diesen sowie mit anderen Erfahrungen und Standpunkten auseinandersetzen und ihr Verhalten ggf. entsprechend anzupassen.

chatelaineProQuest Women’s Magazine Archive enthält mehrere in der heutigen Zeit eher als Lifestyle-Magazine wahrgenommene Verbraucherzeitschriften, die ursprünglich einen eher politischen bzw. literarischen Charakter besaßen. Ein Beispiel dafür ist Chatelaine, eine kanadische Zeitschrift, die zum ersten Mal 1928 erschienen ist. Diese entwickelte sich während der ersten Welle des Feminismus zu einer hochpolitischen Zeitschrift. Artikel über diverse Themen, wie z.B. die Rolle der Frau in der Geschäftswelt und Finanzverwaltung oder sexuelle Selbstbehauptung und sexuelle Identität lassen auf die Bestrebungen im frühen 20. Jahrhundert schließen, unterbewusste Vorbehalte von Frauen gegen ihre eigenen Ambitionen nach mehr wirtschaftlichen und sozialen Leistungen zu durchbrechen.

3. Aufruf für Geschlechterparität auf der Führungsebene

Unternehmen mit Frauen im Vorstand übertreffen ihre Konkurrenten in Bezug auf Eigenkapitalrendite, Nettoeinkommenswachstum und Kurs-Buchwert-Verhältnis sowie in sehr vielen nicht finanziellen Messwerten.

Organisationen müssen Frauen strategische Tätigkeiten und Funktionen exponieren, damit diese die Erfahrung sammeln können, die für leitende Positionen Voraussetzung sind sowie messbare Zielvorgaben für die Ernennung von Frauen zu Führungspositionen einrichten.

Einzelpersonen können ihren jetzigen bzw. potenziellen Arbeitgebern zeigen, dass sie Geschlechterparität auf der Führungsebene schätzen und erwarten. Diese sollten sich Führungs-, Förder- und Mentoring Programme aufsuchen, sowie Erfahrung in strategischen und finanziellen Rollen sammeln und Kontakte zu integrierten Netzwerken, die Fortschritt für Frauen als Ziel haben, knüpfen.

wsjwomen

Inhalte in den ProQuest Historical Newspapers aus dem The Wall Street Journal beginnt im Jahre 1889 und beinhaltet umfangreiche Berichterstattung über die Rolle von Frauen in der Geschäftswelt aus dem gesamten 20. Jahrhundert. Über Mentoren, Führungstrainings und Netzwerkmöglichkeiten für Frauen wird ausführlich berichtet. Auch reichlich enthalten sind Beiträge über Firmen und Organisationen, die im Laufe der Zeit große Fortschritte gemacht haben, was die Integration und Unterstützung von Frauen betrifft.

4. Leistungen von Frauen und Männern gleich bewerten

Die Erhöhung der Erwerbsbeteiligung von Frauen auf das Niveau von Männern hat positive Auswirkungen auf das BIP in entwickelten sowie aufstrebenden Volkswirtschaften.

Organisationen müssen gleichberechtigte, faire Talentförderungsprozesse einrichten, die für Geschlechtsparität und Vielfalt zielführend sind.

Einzelpersonen können sich Standpunkte aussuchen, die von ihren eigenen abweichen, vielfältige Team Buildings priorisieren und sich in integrativen Netzwerken engagieren, um vertrauensvolle Beziehungen aufzubauen.

whitehouseProQuest Executive Branch Documents bietet Zugriff auf Regierungsunterlagen, die im Laufe des 20. Jahrhunderts veröffentlicht wurden. Diese behandeln die Beiträge von Frauen zum Wirtschaftswachstum im Allgemeinen sowie die alternativen und vielseitigen Perspektiven, die Frauen in der Arbeitswelt bieten können und die zu verbesserten Ergebnissen für Unternehmen führen. Ein Beispiel dafür ist das seit vielen Jahren veröffentlichte Handbook of Labor Statistics des U.S. Amt für Arbeitsstatistik (Bureau of Labor Statistics), das verschiedene Aspekte der U.S. Wirtschaft quantifiziert, z.B. wie viele Frauen sich dafür entscheiden, ein- bzw. aus den Arbeitsmarkt zu steigen oder der Einfluss von Frauen auf Produktivität am Arbeitsmarkt.

 5. Integrative, flexible Kulturen schaffen

Nach wettbewerbsfähigen Gehaltsstrukturen und Zusatzleistungen haben Berufstätige in acht Ländern Arbeitsflexibilität mit der Perspektive auf Aufstiegsmöglichkeiten als den wichtigsten Faktor bei potenziellen Jobs bewertet.

Organisationen sollten anerkennen, dass die Abgrenzung zwischen Karriere und Privatleben immer weniger deutlich definiert wird. Sie sollten progressive Arbeitsstrukturen schaffen, die ein flexibles Arbeiten für alle Mitarbeiter – unabhängig von Alter, Geschlecht, Rang oder Wohnort – ermöglichen, damit diese bei der Verwirklichung ihrer professionellen Ziele ihr Arbeits- sowie Privatleben effektiver bewältigen können.

Einzelpersonen können vertrauensvolle, teamorientierte Arbeitsumfelder schaffen, in denen flexibles Arbeiten gefördert wird, indem Mitarbeiter selbst über ihre Arbeitszeiten, ihren Arbeitsort sowie die Art und Weise, auf der man die Arbeit erledigt, entscheiden können.

michelleobamaProQuest’s The Vogue Archive verfolgt die Bewegung für Verbesserungen in der Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben für berufstätige Frauen im späteren 20. Jahrhundert. Ob es um Berichterstattung über Themen rund um den sogenannten “Mommy-Track”, also die Laufbahn, Hausfrau zu werden und Kinder zu erziehen, oder Diskussionen über die gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung der steigenden Anzahl an Frauen, die in den U.S.-Kongress gewählt werden, die in der Vogue festgehaltenen Artikel werfen ein Licht auf die Wichtigkeit von Frauen, insbesondere in Bezug auf die Betonung von Work-Life-Balance und wie die Gesellschaft im Allgemeinen davon profitieren kann, abgesehen von Familienstrukturen oder sozialem Geschlecht.

Bibliothekare: Mehr erfahren, eine kostenfreie Kurrikulum-Analyse einfordern und sich für einen kostenlosen Testzugang unserer forschungsstärkenden Ressourcen anmelden. Laden Sie zudem unsere Broschüre über Frauenforschung herunter.

(die oben angegebenen Ressourcen sind in englischer Sprache)

Día Internacional de la Mujer “La Promesa de la Igualdad”

El 8 de marzo de 2016 ha marcado la celebración del 105º Día Internacional de la Mujer por los líderes del movimiento feminista de todo el mundo. El tema para la celebración de este año ha sido La Promesa de la Igualdad, donde las personas se han comprometido con la adopción de medidas para acelerar la igualdad para las mujeres en los ámbitos sociales, culturales y económicos. Por desgracia, el Foro Económico Mundial predice ahora que la paridad mundial de género no se alcanzará hasta el 2133, una marcada desaceleración de su predicción en 2014 cuando se predijo el logro de la paridad para el 2095.

¿Cómo se presenta a sí misma hoy en día esta desaceleración de la igualdad de las mujeres frente al siglo XX? Echemos un vistazo a la información sobre temas de la mujer a través del tiempo en ProQuest Historical Collections para averiguar lo lejos que hemos llegado y cuánto nos queda por recorrer.

Hay cinco secciones de La Promesa de la Igualdad:

1. Ayudar a mujeres y chicas a alcanzar sus ambiciones

Las organizaciones deben iluminar el camino hacia el liderazgo, mostrando a las mujeres las oportunidades de carreras profesionales y ascenso que coincidan con sus habilidades y objetivos profesionales y proporcionarles las experiencias necesarias para desarrollar su potencial.

Los individuos pueden comprometerse a abogar por sí mismos, y cuando sea apropiado, convertirse en modelos de conducta eficaces y patrocinadores de mujeres para ayudarles a alcanzar sus objetivos.

800px-Gloria_Steinem_at_news_conference,_Women's_Action_Alliance,_January_12,_1972ProQuest History Vault incluye varias colecciones de archivo que muestran las distancias que las mujeres estaban dispuestas a recorrer en el siglo XX para conseguir la paridad de género. Una colección, en particular, son los registros institucionales de la Alianza de Acción para la Mujer, fundada en 1971 para promover la independencia de las mujeres y la acción a través de los movimientos políticos de base local. La Alianza de Acción para la Mujer desafió el statu quo mediante la promoción de la igualdad de la fuerza del trabajo y la educación preescolar no sexista. La Alianza de Acción para la Mujer no solamente estimuló a las mujeres a conseguir sus ambiciones, sino que el liderazgo de la organización vivió esos mismos ideales, con el logro de mujeres como Gloria Steinem y Dorothy Pitman-Hughes al timón sirviendo como modelos para los miles de mujeres para quienes habían abogado.

2. Desafío consciente y parcialidad inconsciente

Los estudios demuestran que las organizaciones y los equipos con equilibrio de género ofrecen resultados más sólidos y que las sociedades inclusivas son más progresistas, pero el arraigo de la parcialidad ralentiza el progreso de la igualdad.

Las organizaciones deben construir culturas donde todo el mundo se sienta valorado e incluido y pueda contribuir plenamente de acuerdo con sus capacidades.

Los individuos pueden comprometerse a aprender de sus prejuicios, ajustando su comportamiento según sea necesario y dando la bienvenida a diferentes experiencias y puntos de vista.

chatelaineEl ProQuest Women’s Magazine Archive contiene diversas revistas sobre consumo que, aunque ahora se consideran sobretodo publicaciones de estilo de vida, empezaron con una naturaleza más política o literaria. Un ejemplo sería Chatelaine, una revista canadiense que empezó a publicarse en 1928 y evolucionó durante el primer movimiento de la ola feminista como una revista altamente política. Los artículos sobre temas que van desde el papel de la mujer en los negocios y la gestión financiera hasta la acción y la identidad sexual son indicativos de los esfuerzos de principios del siglo XX por romper los prejuicios existentes de las mujeres en contra de sus propias inspiraciones para el éxito económico y social.

3. Llamada al liderazgo para el equilibrio de género

Las empresas con mujeres directivas superan como contrapartida la igualdad, el crecimiento neto de los ingresos y la relación precio-valor contable así como un sinfín de medidas no financieras.

Las Organizaciones deben garantizar que las mujeres se expongan a procesos y funciones estratégicas para obtener la experiencia necesaria para posiciones sénior y establecer metas cuantificables para designar mujeres para el liderazgo.

Los individuos pueden mostrar a los actuales empresarios o a los potenciales, que valoran y esperan el equilibrio del liderazgo de género. Deberían seleccionar los programas de liderazgo, patrocinio y tutelaje, el conocimiento de las funciones estratégicas y financieras y las redes integradas diseñadas para ayudar al avance de las mujeres.

wsjwomenLa cobertura de ProQuest Historical Newspaper de The Wall Street Journal empieza en 1889 e incluye a lo largo del siglo XX amplios informes acerca del rol de las mujeres en el mundo empresarial. Se informa en gran medida del tutelaje, la formación en liderazgo y las oportunidades del trabajo en red para mujeres. También cubre en gran medida las empresas y organizaciones que han hecho grandes avances en el tiempo para ser más inclusivos y acogedores con las mujeres.

4. Valorar las mujeres y las aportaciones de los hombres por igual

El aumento de la tasa de actividad femenina coincidiendo con la de los hombres tendrá un impacto positivo en el PIB tanto en las economías desarrolladas como en aquellas en desarrollo.

Las organizaciones deben asegurar que todos sus procesos de talento son equitativos, justos y que favorecen sus objetivos de paridad de género y diversidad.

Los individuos pueden buscar puntos de vista diferentes a los propios, dar prioridad a la construcción de diversos equipos y participar en redes mixtas que construyen relaciones de confianza.

whitehouseProQuest Executive Branch Documents ofrece acceso a documentos del gobierno publicados a lo largo del siglo XX sobre la contribución de las mujeres al crecimiento económico global y cómo las mujeres pueden ofrecer puntos de vista alternativos y diversos dentro del equipo de trabajo, conduciendo a mejores resultados. Un ejemplo es la Oficina de Estadísticas Laborales con una larga tradición de la publicación del Manual de Estadísticas Laborales que cuantifica varios aspectos de la economía relevantes a las decisiones de las mujeres para entrar o dejar los equipos de trabajo, y el efecto de las mujeres en el equipo de productividad.

 

5. Creación de culturas inclusivas, flexibles

Los trabajadores de ocho países clasificaron el trabajo flexible y la posibilidad de ser promocionados como lo más valorado en un trabajo potencial, después de un salario competitivo y los beneficios de éste.

Las organizaciones deben reconocer que las líneas entre la carrera profesional y la vida personal se están volviendo más fluidas. Deberían crear políticas progresivas, como el trabajo flexible que permitiera a todo el mundo —sin importar la edad, el género, el rango o la geografía, la gestión de su vida personal y profesional y hacer realidad sus ambiciones.

Los individuos pueden crear ambientes de confianza orientados al trabajo en equipo fomentando la flexibilidad laboral respaldando la elección de los tiempos, los lugares y las maneras de cómo se hace el trabajo.

The Vogumichelleobamae Archive de ProQuest rastrea el movimiento del equilibrio entre la vida personal-profesional de las mujeres en la última parte del siglo XX. Ya se trate de la cobertura de temas relacionados con la llamada mamá de familia o discusiones sobre lo que un número creciente de mujeres elegidas en el Congreso significa para nuestra cultura y sociedad, los artículos en Vogue destacan la importancia de las mujeres, en particular, el estrés del equilibrio entre vida personal-profesional y cómo se beneficia la sociedad en general, sin importar la estructura familiar o el género.

Bibliotecarios: Aprended más, solicitad un Análisis del Currículo gratuito, y firmad las pruebas gratuitas de los recursos para potenciar la investigación. Además, descargaros el folleto sobre Estudios de la Mujer.

(Los recursos anteriores son en inglés)

Çoklu Disiplinli İçerik Haber ve Güncellemeleri – 2015 3. Çeyrek

 

Sizi ProQuest veritabanlarınıza eklenen veya çıkartılan dergi, gri yayın, kitap ve diğer içerikler hakkında bilgi sahibi yapmaya odaklanan, ProQuest 3. Çeyrek Çoklu Disiplinli İçerik Güncellemeleri’ne hoşgeldiniz. Her çeyrekte gönderilecek bu güncellemeler, veritabanı üyeliklerinizde bulunan mevcut yeni içerikleri paylaşmanın yanı sıra, sizi ProQuest platformundaki iyileştirmeler hakkında da bilgilendirecek.

Yeni Neler Var?
Bu çeyrekte toplam 258 yeni eser ProQuest Central’a eklendi.
– 206 bilimsel dergi
– 14 ticaret gazetesi veya profesyonel dergi
– 11 dergi
– 16 gazete ve haber ağı
– 23 rapor
– 4 çalışma belgesi dizisi
– 1 video koleksiyonu
Bu çeyrekte ProQuest Central’daki 87 eserin yayını durdu.

ProQuest Central’daki İş İçerikleri
– ABI, küresel iş haberleri için en iyi şu dört kaynağın hepsini tam metinli olarak içeren tek iş ürünü oldu: The Economist, Wall St. Journal, Financial Times ve Australian Financial Review. AFR’ye artık ambargosuz olarak erişiliyor ve yükleme tamamlandığında iki yıl geçmişe dönük içeriğimiz olacak.
– 14 yayıncıdan gelen, 23’ü Walter de Gruyter’e ait olmak üzere 40 yeni tam metinli bilimsel dergi eklendi. Diğer başlıklar CUP, Springer, Academy of Business and Retail Management gibi yayıncılardan geliyor. Brezilya, Danimarka, Macaristan, İtalya ve Sırbistan’dan yeni bölgesel başlıklar da eklendi.
– Dokuz yeni iş dünyası dergisi ve ticaret gazetesi eklendi, aralarında Athena Information Solutions’dan 7 adet bulunuyor (TravelBiz Monitor, Russia Business News, PharmaBiz, News on Projects, India Telecom News, India Aviation News ve HospitalityBiz).
– Networld Media Group’tan haberler ve haber ağları eklendi.
– 17 yeni pazar araştırma kaynağı bu çeyrekte eklendi, aralarında Athena Information Solutions’dan gelen, 5 ICRA Online yatırım ortaklığı raporu ve Birleşmiş Milletler Gıda ve Tarım Örgütü’nden 12 devam eden tam metinli rapor bulunuyor.

ProQuest Central’daki Tıp İçerikleri
– Son çeyrekte ProQuest Health and Medical Collections’a 93 devam eden tam metinli yayın eklendi veya yayını sonlandı. Bu başlıklar kurumunuzun genel tıp, psikiyatri, diş hekimliği, alternatif tıp ve diğer araştırma alanlarındaki, var olan kapsamına eklenecek.
– Tıp çalışmalarının küresel bir bilim dalı olması sebebiyle ProQuest, tüm dünyadan yayıncılardan gelen içeriklerin lisansını alarak, tıp araştırmacılarına etkili bir araştırma için gerek duydukları denge ve prespektifi sağlıyor. Bu çeyrekte toplam 93 yeni yayın eklendi, bunların 88’i Amerika Birleşik Devletleri’nin dışından geliyor.

ProQuest Central’daki Bilim ve Teknoloji İçerikleri
– Bu çeyrekte iki yeni konferans bildirisi eklendi:
– Dijital Bilgi İşleme, Elektronik İş ve Bulut Bilişim Üzerine Uluslararası Konferans (DIPECC)
– Programlama Teknolojisi ve Bilgi Yönetimi Üzerine Uluslararası Konferans (ICCTIM)
– Yeni bir INTELECOM Kimya Video Koleksiyonu eklendi.
– Birleşmiş Milletler ve ABD’den on bir ziraat raporu eklendi.
– Biyoloji bilimi ve kimya konularında 17 bilimsel dergi ile bilgisayar bilimlerini konu alan 10 bilimsel dergi eklendi.

ProQuest Central’daki Sosyal ve Beşeri Bilimler İçerikleri
– Üç kriminoloji başlığı, 9 eğitim başlığı, 12 politik bilimler ve sosyoloji başlığı.
– Üç tarih başlığı, iki beşeri bilimler, 11 dilbilim, 2 edebiyat, 4 din ve felsefe başlığı.

ProQuest Central’daki Haber İçerikleri
Altı gazete ve 10 haber ağı, bu çeyrekte ProQuest Central’a eklendi, aralarında The Hindu Times ve The Charleston Gazette-Mail bulunuyor.

Araştırma Kütphanesi
80 yeni başlık eklendi, aralarında 75 bilimsel dergi, 3 ticaret gazetesi, 1 dergi bulunuyor. 20 başlığın yayını bu çeyrekte durdurduldu.

Kaldırılan İçerikler
– Bilimsel Dergiler: 44 bilimsel derginin yayını ProQuest Central’da durduruldu
– Ticaret Gazeteleri: 15 yayın ProQuest Central’da durduruldu
– Dergiler: 5 derginin yayını ProQuest Central’da durduruldu
– Haberler: 22 gazetenin yayını ProQuest Central’da durduruldu

2015 yılının Temmuz ayından Eylül ayına kadar, ProQuest çoklu disiplinli veritabanlarınıza eklenen tüm yeni içeriklerin veya kaldırılanların listesi için bu tabloyu indirin.

ProQuest Edebiyat ve Sanat İçeriği Güncellemeleri Temmuz-Eylül 2015

51

Yeni Kapsam ve Tam Metinli İçerik
20 yeni tam metinli yayın, son çeyrekte ProQuest edebiyat ve sanat veritabanlarına eklendi.
Eklenenler arasında:
– European Comic Art – Avrupa dillerindeki çizgi roman, bant karikatür, çizgi kitap ve karikatür çalışmalarına adanmış, ilk İngilizce bilimsel yayın
– Cuban Studies Pittsburg Üniversitesi Yayınevi’nin yayıncı ortağından
– Museum Worlds: Advances in Research – Küresel trendler, vaka çalışmaları ile müzecilik uygulamaları ve bilimiyle ilgili dünya çapındaki teoriler hakkındakı bilgiyi, gözle görülür şekilde ilerleten çalışmaları yayınlayan çoklu disiplinli, hakemli yıllık dergi.
Sona Eren Yayınlar
Yedi yayının içeriği (üçü tam metinli olmak üzere) artık erişilebilir değil, bunlar:
– Philosophia
– Topoi
– The International Journal of African Historical Studies
– Le Journal Spéciale’Z
– Pro Audio Review
– Words & Music
– The African Archaeological Review
Eserlerin tam listesi için içerik güncellemeleri tablosunu indirin.

Baskı Elektroniğe Katılıyor, Üretkenlik Artıyor

19

2015’te ProQuest Coutts Information Services’a hoşgeldin dedi. Aynı zamanda onun OASIS isimli (Çevrimiçi Edinim ve Seçim Bilgi Sistemi) arama, seçme ve hem basılı hem de elektronik başlık sipariş etme işlevli, web tabanlı sistemini de bünyesine kattı. OASIS sektörün en geniş eser veritabanıyla birlikte, eserleri hızlı ve etkili bir şekilde bulmak için güçlü arama araçlarını içeriyor. Yakında yapılacak bir dizi iyileştirme, OASIS’i eskisinden de güçlü ve üretken kılacak:
Yeni Entegrasyonlar
– OASIS’in Alma kütüphane yönetim sistemiyle entegrasyonu
– OASIS’in yeni nesil e-kitap platformu ProQuest – Ebook Central ile entegrasyonu
– Yayıncı e-kitap platformlarında yer alan e-kitaplara erişim
Yeni Özellikler
– Birden fazla kaynaktan gelen metaveriyi tek bir düzenlenmiş seçim arayüzüne toplayan, aynı zamanda web-tabanlı profil oluşturma ve sergilemeyi de içeren yeni bir kitap seçim aracı.
Yeni İyileştirmeler
– Popüler “Sipariş Arama” işlevinin faturalara daha kolay erişimi de içeren düzenlemesi
– Eser kayıtlarının sadeleştirilmesi ve tüm bağlantılı basılı ve e-kitap seçeneklerinin tek bir yerde gösterilmesi
– Geliştirilmiş platform hızı ve istikrarı, daha hızlı arama ve üye girişini de içeriyor
OASIS hakkında daha fazla bilgi alın.

ProQuest ve Ex Libris, Kütüphanelere Daha Fazla Seçenek Sunmak İçin Birleşti

10

Ex Libris Group’un artık resmi olarak ProQuest ailesinin bir parçası olduğunu açıklamaktan çok mutluyum. Bugün, sektörün en iyi yetenek ve kaynaklarını bir araya getirerek, çığır açıcı kütüphane hizmet ve çözümlerinin üzerine ekleme yapmaya ve yenilerini yaratmaya başlıyoruz.

Bu, hem şirketimiz için çok önemli bir gün hem de kütüphaneler ve kullanıcıları için yenilikçi çözümlerin geliştirilmesinde heyecan verici yeni bir dönemin başlangıcı. Tek bir şirket olarak, bildiğiniz ve güvendiğiniz ürünleri zenginleştirmek için sıradışı bir güç yelpazesini kullanabileceğiz. Gelecek planımız birleştirilmiş varlıklarımızı, uzmanlığımızı ve yaratıcılığımızı, kütüphanelerin en acil zorluklarını aşması için kullanmak. Amacımız, kütüphanelerin yeni teknoloji, içerik ve kullanıcı ortamlarındaki tüm olanakları yakalamasına izin verecek ürün ve servislerin gelişimini hızlandırmak.

İlk adımımız keşif, bilgi tabanı ve yönetim çözümlerimizi yönetecek yeni bir iş birimi oluşturmak: Ex Libris, bir ProQuest şirketi. Bu çözümler arasında Alma, Aleph, bX, Intota, Primo, Rosetta, SFX, SIPX, Summon, 360 Link, Voyager ile yeni lanse edilen okuma listesi çözümü Leganto ve mobil kampüs çözümü campusM bulunuyor. Bu yeni iş birimi Matti Shem-Tov tarafından yönetiliyor. Matti hem Ex Libris hem de ProQuest Workflow Solutions yönetiminden oluşturulmuş, deneyimli bir ekip tarafından desteklenecek.

Yeteneğimiz ve varlıklarımız ile onlar kadar önemli başka bir şeyi birleştiriyoruz: kütüphanelerin çalışmalarını ileri götürmeye yönelik ortak sadakatimiz. Müşterilerle yan yana çalışmaya devam ederek, sizin öneri ve rehberliğinizden yararlanacağız. Ayrıca şeffaflığa ve OCLC, Google, Gale Cengage Learning, HARRASSOWITZ ve YBP/EBSCO gibi diğer kurumlarla işbirliğimize olan, uzun süreli bağlılığımızı sürdüreceğiz.

Önümüzde yapılacak heyecan verici birçok iş var. Olanaklarla dolu bir geleceği garantileyecek kusursuz bir geçiş hedefliyoruz. Süreç boyunca sizi bilgilendireceğiz, yeni yılın başlarında ise yeni iş birimimizle ilgili size daha fazla bilgi iletmeyi planlıyoruz. Bu süre zarfında bize WeListen@ProQuest.com’dan ulaşabilirsiniz.

Esnek Tasarım Neden Önemli?

11

Yazan Stuart Beach, ProQuest platformu Ürün Yöneticisi

 

Ağustos 2015’te ProQuest platformunun iyileştirilmiş kullanıcı arayüzünün lansmanıyla başlayan esnek tasarımın uygulamaya konma sürecini devam ettiren 2016’daki ilk sürümü kısa süre önce tamamladık. Bu sürümle ProQuest platformundaki tüm temel iş akışları, mobil cihazlarda da tamamen işlevsel hale geldi. Bu değişiklikler ilk bakışta göze çarpmayabilir, ama kullanıcılar alıntı yaptığı, çıktı aldığı, e-posta gönderdiği veya iş akışına bağlı herhangi bir görevi gerçekleştirdiği bir sonraki seferde, arayüzün cihazlarının ekran boyutuna uyum sağladığını görecek. “Başa dön” ikonu kullanıcılara, belgeler veya sonuç listeleri gibi uzun bir sayfanın başına sıçrayarak araştırmalarına devam etmenin hızlı bir yöntemini sunuyor.

Çoklu cihaz kullanıcısını destekleme
Bizim için, kullanıcıların tüm cihazlarında istikrarlı bir araştırma deneyimi edinmesi önemli. Kullanıcılar bu işlevi bekliyor. Kullanıcıların kütüphane kaynaklarına nasıl eriştiği ve onlarla nasıl etkileşime geçtiğini araştırırken, aynı anda farklı cihazlarla çalışan araştırmacıları gözlemledik ve birden fazla cihaza sahip kullanıcıyı desteklemenin yeni tasarımda bir zorunluluk olması gerektiğini fark ettik.
Araştırmamız kullanıcıların tüm cihazlarında aynı bilgiye erişebilmeyi istediğini ve hepsinden aynı işlevselliği beklediğini gösterdi. Aklımızdaki bu bilgiyle, ProQuest platformunun cihazdan bağımsız bir deneyim sunmasını gerçekleştirmek üzere yola çıktık. Platform araştırmacılara şunları sunuyor:
– Mobil telefon, tablet, dizüstü veya masaüstü bilgisayarda aynı içeriğe erişim sunan, tutarlı bir arama deneyimi.
– Tüm cihazlarında, bütün ortak iş akışlarını destekleme.
– Kaydedilmiş aramalara, kaydedilmiş belgelere kullanılan cihazdan bağımsız erişim (Üye girişi yapmış ve Araştırmam’ı kullanan kullanıcılar için)

Mobile özel web sitesi 29 Ocak 2016’da uygulamadan kalkacak (m.proquest.com)
ProQuest platformunun mobile özel sitesini, 29 Ocak 2016’da uygulamadan kaldırıyoruz. Bu tarihten sonra tüm trafik, mobil cihazlarda da bütün işlevleriyle çalışıyor olan ProQuest platformunun tam kapsamlı sitesine yönlendirilecek. Tam kapsamlı platform sitesi, iyileştirilmiş arayüzün geçen Ağustos’taki lansmanından bu yana, mobil kullanıcı sayısında istikrarlı bir yükselişe tanıklık etti. Dahası, bu sürümle ProQuest platformu bütün cihazlarda tüm ortak iş akışlarını desteklediğinden mobile özel bir siteye duyulan ihtiyacı azaltıyor.

Uygulama üzerinden ProQuest’e erişim üzerine bir hatırlatma
Uygulama geliştimeyi düşündük ve her ne kadar bu fikri tamamen rafa kaldırmasak da, şu anda odağımız tüm cihazlarda, tek bir platformda gelişmiş bir deneyim sağlamak. Kendi deneyimlerimize ve daha da önemlisi konuştuğumuz müşteri ve kullanıcılarımıza göre, uygulamalar belli başlı görevleri desteklemede çok iyi olabilse de, esnek bir platform kadar çeşitli görev ve özelliği destekleyemiyor.

Her zaman olduğu gibi, lütfen sorularınız varsa bizimle iletişime geçin veya önerilerinizi paylaşın.